LKW-Spanngurte

 

 

 

Zurrgurte und Spanngurte

Bei der Ladungssicherung auf LKW’s kommen je nach LKW-Typ unterschiedliche Zurrgurte zum Einsatz. 

Grundsätzlich variieren die Gurte in Abhängigkeit von der Ware in der Länge, Breite, Bruchlast, Art der Ratsche und ob sie ein- oder zweiteilig sind. Je nach Fahrzeugtyp (z.B. Planenwagen, Kastenwagen, Autotransporter) werden die Zurrgurte mit unterschiedlichen Endbeschlägen gefertigt.

Welche Eigenschaften muss der Spanngurt für meinen LKW erfüllen?

Beim Einsatz von Spann- und Zurrgurten zur Sicherung im LKW-Bereich ist auf die Einhaltung von gesetzlichen Normen zu achten. Alle unsere Produkte werden nach entsprechender Norm produziert und haben ebenfalls eine TÜV-Zertifizierung. Falls Sie mehr Details benötigen oder individuelle Wünsche haben, stehen wir gerne für Sie zur Verfügung.

Spanngurt

Sicherheit

Speziell beim Einsatz von Spanngurten im LKW-Bereich ist die Einhaltung der gesetzlichen Normen absolut notwendig, da so Schäden an Mensch und Ladung vermieden werden können. Außerdem werden immer häufiger Kontrollen auf den Straßen durchgeführt, um Unfälle im Zusammenhang mit unzureichender Ladungssicherung zu vermeiden. Dieser Verantwortung als Ihr Partner für Zurrmittel sind wir uns bewusst. Alle unsere Gurte werden nach entsprechender Norm (EN12195-2) produziert und darüber hinaus teilweise mit besseren Eigenschaften (wie z.B. einer maximalen Dehnung von 5% statt der vorgeschriebenen 7%). Alle unsere Standard-Spanngurte besitzen eine TÜV-Zertifizierung. Die Sandax-Autosicherungsgurte besitzen entsprechend der Anforderung der meisten Automobil-Hersteller eine Maximaldehnung von 4%.

Hinweise auf Zurrgurten

Angabepflicht

Jeder Spanngurt ist mir einem blauen Datenetikett versehen, welches Auskunft über die individuellen Eigenschaften des Spanngurtes liefert.

Folgende Daten müssen auf den blauen Etiketten enthalten sein: LC (Zugkraft) in daN - Standard-Handkraft (SHF) 50 daN - Stf-Wert die mit SHF 50 daN realisiert wird - Werkstoff des Gurtbandes: Polyester (PES) - Lieferantenangabe - Warnung "Darf nicht zum Heben genutzt werden" - Rückverfolgbarkeitscode (Seriennummer) - Normverweisung auf EN12195-2 - Länge in Meter (pro Teil bei 2-teiligen Zurrgurten) - Herstellungsjahr -Dehnung bei LC-Wert Bei zweiteiligen Ratschengurten muss das Etikett sowohl auf dem losen Ende als auch auf dem langen Ende vernäht sein.

Besondere Wünsche

Individualität

Neben dem großen Standardsortiment kann Sandax zusätzlich jeden beliebigen Gurt nach Kundenwunsch produzieren. Individuelle Bedruckungen sind ebenfalls möglich.

Passende Produkte